Achtelfinale

Hallöchen,

Özil in Siegerpose

und schon bin ich zurück, nach einer halbstündigen Rückfahrt von Osdorp nach Uilenstede. Und ich habe einen Sieg der Nationalmannschaft im Gepäck – ein mageres 1:0; auch wenn das Spiel nicht so der Renner war steigt Freude auf. Jetzt müssen wir zumindest am Sonntag gegen England ran. Das wird ein echter Klassiker werden…und nur weil es England  ist, möchte ich, dass wir gewinnen.🙂 Wird aber natürlich ein hartes Stück Arbeit sein. Insbesondere wenn man sich noch einmal anschaut, wie die Briten gegen Slowenien aufgetrumpft haben.

Nach dem Spiel am Sonntag  (so gegen 22.30 Uhr) geht’s dann zur Amstel-Station, wo ein Bus nach Berlin auf uns wartet. Von Montag bis Donnerstag werden wir dann mit Giulia und Camille die Stadt besichtigen. Hannah & Alex aus Berlin werden uns sich die ein oder anderen Geheimtipps verraten, sodass es – so hoffe ich – ein richtig einzigartiges Städterlebnis wird.  Am Donnerstag werden wir dann nach Rudolstadt zum Tanz & Folksfest (TFF) aufbrechen. Das war die letzten Jahre immer total toll. Viele Künstler aus aller Welt und viele Bühnen in der ganzen Stadt; das muss einfach wieder unvergesslich werden! Nach drei Tagen Festival geht es dann wieder zurück nach Berlin und von da aus nach A’dam für die letzten zehn Tage…dann ist’s vorbei mit der Amsterdamerei😦

Vor alledem besuchen uns aber noch zwei Freunde aus München…das wird also wieder ein Touriwocheende. Das ist aber durchaus cool, weil man die Stadt somit von ganz anderen Seiten kennenlernt und  sich Schritt für Schritt mehr auskennt; nicht nur topographisch, sondern auch historisch usw….nur schade das man von diesem Wissen nur noch etwa zwei Wochen profitieren kann…gerade jetzt, wo man so richtig angekommen ist😦

Nungut, wegen dem intensiven Programm der nächsten Tage und Wochen könnte das also vorerst mein letzter Blogeintrag sein, weil ich vermutlich nicht die Zeit finden werde, von meinen Erlebnissen zu schreiben. Wenn wir aus Berlin zurück sind, wird es dann sicher aber viel zu erzählen geben.

Morgen hätte ich eigentlich noch Zeit, aber ich habe mich dazu entschlossen, vor der Ankunft der Münchener (gegen 14 Uhr) noch zwei Photographiemuseen zu besichtigen (Huis Marseille & Foam) wird es dann mit einem weiteren Eintrag wohl doch nichts…😉

Also dann, hoffentlich bis bald und viel Glück der deutschen Nationalmannschaft für’s weitere Turnier🙂

Best, Flo

Ghana vs. Duitsland

Heute ist es soweit; die Deutschen müssen gegen Ghana spielen und schlechtestenfalls ein Unentschieden erzielen, soweit die Australier Serbien besiegen (aber nicht zu hoch). Ein Sieg würde zum sicheren weiterkommen ins Achtelfinale führen.

Das wird keine einfache Aufgabe, weil sich Ghana im laufenden Turnier als starke Mannschaft herausgestellt hat. Zudem werden viele afrikanische Fans hinter dem Team stehen, da mit Nigeria gestern die vorletzte afrikanische Mannschaft ausgeschieden ist. Man wird sehen, wie es ausgeht. Ich tippe zumindest auf folgendes Ergebnis:

1:3  

Ich hoffe, dass ich mit meiner Tipp natürlich einigermaßen richtig liege, mit einem 1:2 wäre ich natürlich auch zufrieden.😉 Das Spiel schaue ich heute gemeinsamen mit den Leuten vom Chor in Osdorp. Wir werden die Mannschaft von den Niederlanden aus lautstark unterstützen, keine Frage.

HUP DUITSLAND HUP!!!

Antwerpen – endlich auch etwas für’s Auge

Hey,

zur späten Stunde melde ich mich nochmals, um euch noch ein paar Bilder vom Ausflug nach Antwerpen mit Giulia und Tine nachzureichen. Alle sind © by Tine (vielen Dank an dieser Stelle :D)

Viel Spaß beim Anschauen und eine gute Nacht,

Flo

Antwerpen

Hallihallo,

habe mich nun lange mehr gemeldet…aber ja, ich lebe noch, frei von Pflichten, weil die Uni für mich hier vorbei ist. Und wie das hier im letzten halben Jahr so üblich war nutzt man die freie Zeit, um ein bisschen was von der Umgebung zu sehen.

So formte sich der Plan einen Tagesausflug zum Kasteel der Haar zu unternehmen. Leider ist der Plan daran gescheitert, dass das Schloss montags geschlossen hat. :(  Als nächstes Ziel hatten wir Gouda ins Auge gefasst…ja genau, die Käsestadt. Nun hat sich da aber herausgestellt, dass der berühmte Käsemarkt nur am Donnerstag geöffnet ist…määääp… in der Stadt, die der Namensgeber eines weltberühmten Käses ist, gibt es natürlich nichts weiter als Käse…weswegen man da dann doch hinfahren sollte, wenn der Käsemarkt ist. Gouda war damit ebenfalls gecancelt.

Onze Lieve Vrouwekathedraal

Schließlich haben wir uns gestern am Bahnhof getroffen, um dort, mittels eine Karte der Niederlande, ein neues Reiseziel auszusuchen. Nach ein paar Minuten stand es fest. Wir entschieden uns, die Niederlande zu verlassen und ins etwa zwei Stunden entfernte Antwerpen zu fahren. Die Hinreise gestaltete sich als ziemlich kompliziert, weil unglücklicherweise irgendwo auf der Strecke nach Belgien Leitungsschäden auftraten und zu starken Verzögerungen führten. Letztlich haben wir um 13.00 Uhr einen Zug bekommen und waren gegen 15.00 Uhr in Antwerpen…ziemlich spät für einen Städtetrip.🙂

Kwak

Aber gut, dann mussten wir die Stadt halt im Schnelldurchgang besichtigen. Giulia – die mit dabei war – hatte Antwerpen schon einmal gesehen und wusste damit sofort, wo wir hin müssten, um einen guten Eindruck der Stadt zu bekommen. Sie erinnerte sich auch an eine Kutschenrundfahrt erinnern, bei der man Antwerpen einen etwas anderen Eindruck von der Hafenstadt bekommen kann. In Antwerpen angekommen war die Rundfahrt mit den Pferden daher das erste Ziel. Für fünf Euro wurden wir etwa 40 Minuten durch Antwerpen kutschiert.🙂 Die Wege, die für die Kutsche nicht erreichbar waren, haben wir dann anschließend zu Fuß erkundet.

Zum Abschluss gab es dann noch ein kühles belgisches Bier: Kwak…das besonders durch sein einmaliges Glas brillierte🙂

Gegen 22.30 Uhr war ich dann wieder daheim.

Ein schöner Tagesausflug nach Belgien liegt nun also hinter mir🙂

Bis bald,

Flo

Woord van de dag

Mein persönlicher Favorit von heute: Bromfiets

Mofa - eine Kombination von Brom und Fiets (Fahrrad)😀

Viele Uweseelers

A good idea to keep the hard word Vuvuzela in mind…just think about UweSeeler


The annoying 'instrument'

Weltmeisterschaft 2010 – Die Zweite

Dag,

Bitterballen

da bin ich mal wieder; zurück von einem richtig coolen Wochenende mit Evi & Eva aus München, nachdem Sandro ja nicht kommen konnte. Wir sind ziemlich viel in Amsterdam rumgekommen und haben tausend verschiedene kulinarische ‚Spezialitäten‘ der Niederländer getestet. Von Pannekoeken über Patat bis Wok to Walk war alles dabei. Das einzige, was wir nicht gegessen haben sind Bitterballen. Leider mussten wir feststellen, dass McDonald’s keine mehr anbietet (die waren noch als 1-Euro-Produkt im Angebot, als wir im Februar kamen).

Ansonsten haben wir die World-Press-Ausstellung in der Ouden Kerk angeschaut und das Van Gogh Museum besichtigt. Insbesondere die World-Press war sehr beeindruckend…hier wird nichts verschönt und alles gezeigt!

Zwischendurch konnten wir immer wieder ein bisschen Fußball schauen. Das Spiel England gegen USA haben wir letztlich in einer Kneipe in voller länger angeschaut. Es war schon lustig zuzusehen, wie sich einer dicker glatzköpfiger Amerikaner mit USA-Gebrüll mit einem anderen kahlköpfigen Engländer battelte😀

Thomas Müller

Gestern Abend ging’s dann für die beiden Evas nach München zurück (mit dem Nachtzug). Weil ich sie noch zur Tram gebracht habe, habe ich die ersten 15 Minuten und damit auch das 1:0 vom Deutschlandspiel verpasst. Aber es gab ja noch drei weitere Tore zu bejubeln. Das Spiel war echt genial und lässt auf mehr hoffen.

Heute war dann noch das Holland-Spiel. Dafür bin ich mit zwei anderen Freunden in die Innenstadt gefahren, um es dann in einem italienischen Restaurant zu schauen…die Stimmung war ok, aber ich vermute, dass sich das noch steigern lässt; ebenso wie die Leistung der niederländischen Nationalmannschaft, die streckenweise eher schlecht als recht war. Heute Abend gibt es dann noch das Match Italien gegen Paraguay (dann in einer niederländischen Bar :D)…

Ich werde mich – tickermäßig – immer mal melden😉

Ansonsten bis bald, doei

Flo